Wie wird Ahornsirup hergestellt?

Früher benutzten die Hersteller zum Sammeln von Ahornsirup eine Lötlampe, die für den aus Zedernholz gewonnenen Ahornsaft gemacht war. Sie verwendeten ein Werkzeug namens Goudrelle oder Goutterelle mit einer schräg geschliffenen Form, das in die Kerbe des Ahornsirups eingeführt wurde. Diese Praxis wurde zur Herstellung eines guten Ahornsirups verwendet.

Was ist die Geschichte des Ahornsirups?

Ahornsirup wurde vom Volk der Ureinwohner Amerikas entwickelt, bevor die weißen Männer nach Kanada kamen. Sie entdeckten den leicht süßen Geschmack des Ahornsaftes und lernten schnell, wie man aus dem Saft durch Verdunstung Ahornzucker herstellen konnte. Jahrhunderts begannen die Hersteller mit dem Aufkommen der Hütten, den Ahornzucker zu verarbeiten. Heute ist er ein unverzichtbares Produkt, eine typische lokale Spezialität, die man probieren sollte. Wie wird der berühmte kanadische Ahornsirup hergestellt?

Wie wird Ahornsirup hergestellt?

Die Herstellung von Sirup erfordert einige besondere klimatische Bedingungen (Tauwetter am Tag, Frost in der Nacht) und wird in einem kurzen Zeitraum des Jahres durchgeführt. Ein Ahornsaft oder -Wasser wird mit einem Brenner aufgenommen, den Sie in einen gekochten Baum einführen, um den Zucker zu konzentrieren, der sich nach der Verdunstung des Wassers darin befindet. Je nach Temperatur des Erhitzens erhalten Sie verschiedene Produkte: Ahornsirup bei 104

°C, Ahornbutter bei 112 °C, Ahornsirup bei 114 °C, Ahornsirup bei 114 °C und über 118 °C für Ahornzucker. Es gibt zwar immer noch Zuckerhütten, die den Sirup auf traditionelle Weise herstellen, aber mehrere Unternehmen mussten auf leistungsfähige, automatisierte Systeme zurückgreifen, um Sirup in großen Mengen herzustellen. Für einen Liter Ahornsirup benötigt man 40 Liter Ahornsaft.

Welchen Ahornsirup sollte man wählen?

Es gibt Vorschriften zur Kategorisierung von Ahornsirup, die zwei Arten und Farbklassen vorsehen: hell, extra hell, bernsteinfarben, dunkel und medium. Bestimmte Farben variieren je nach der Zeit, in der er hergestellt wird. Wenn ein Ahornsirup hell ist, ist seine Qualität besser. Wenn er dunkel ist, schmeckt er eher karamellartig und verliert an Aroma. Wenn Sie Ihren Ahornsirup kaufen, achten Sie darauf, dass auf dem Etikett genau „Ahornsirup“ steht und dass er aus der Region stammt, in der er hergestellt wurde. Aber auch die Adresse und der Name des Herstellers müssen genau angegeben werden. Fehlt eines dieser Elemente, handelt es sich wahrscheinlich um ein Produkt, das aus einer Mischung vieler verschiedener Ahornsorten besteht.

Kanadische Gastronomie: Welche Produkte sind typisch?
Woher weiß ich, ob die Entenbrust durchgebraten ist?