Am bekanntesten sind die Produkte aus Ahornsirup, die aufgrund ihrer Qualität und Authentizität weltweit sehr beliebt sind. Zu ihnen gehört auch der Whisky mit Ahornsirup. Dieses Getränk bringt eine hervorragende Mischung aus zwei sehr beliebten und unverzichtbaren Produkten mit sich. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr darüber.

Was ist der Coureur des Bois? 

Beim Waldläufer handelt es sich um einen außergewöhnlichen kanadischen Whisky. Es gibt mehrere auf Ahornsirup basierende Whiskys, die auf dem Markt erhältlich sind. Es gibt jedoch verschiedene Qualitäten. Der Whisky Coureur des bois ist eine der bekanntesten Qualitäten. Er ist ein absolutes Muss und ein authentischer kanadischer Whisky mit karamellisierten und holzigen Aromen.

Er besteht aus einem legendären kanadischen Whisky mit Ahornsirup. Dieser Sirup ist der reinste und qualitativ hochwertigste. Außerdem verleiht die Zugabe dieses Sirups dem Getränk einen einzigartigen und unvergleichlichen Geschmack. Aber auch seine Subtilität und seine Süße sorgen dafür, dass man ihn besser genießen kann. Kanadische Whiskys finden Sie hier.

Außerdem handelt es sich um einen außergewöhnlichen Alkohol, der sowohl auf Eis als auch allein getrunken werden kann. Dieser Likör ist auch eine gute Wahl für einen Aperitif oder als Verdauungshilfe. Er passt auch sehr gut zu Desserts und Kaffee.

Die Eigenschaften des Waldläufers

Der Whisky Coureur des Bois wird aus reinem Ahornsirup hergestellt, der von höchster Qualität ist. Er wird von einem Blend aus einem legendären Whisky begleitet. Diese Mischung ergibt ein authentisches Produkt aus Kanada. Er ist wie der beste japanische Whisky.

Was ist die Geschichte des Coureur des Bois? Er ist ein Händler, der durch die Wälder des neuen Frankreichs zieht. Sein Ziel ist es, den Menschen die besten Produkte des Landes näher zu bringen. Diese Geschichte inspiriert die Brennerei, der Welt ein authentisches Getränk mit Whisky und Ahornsirup zu schenken.

Welche Vorteile hat dieses Getränk? Und wie bekommt man es?

Die beiden Elemente, aus denen sich dieses Getränk zusammensetzt, bringen den Verbrauchern erhebliche Vorteile. Ahornsirup, es handelt sich um eine natürliche Energiequelle. Er enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Für den Whisky ist er notwendig, um eine gute Erweiterung der Blutgefäße zu gewährleisten. Dadurch wird eine gute Blutzirkulation gewährleistet.

Allerdings sollte man es mit dem Alkohol nicht übertreiben. Es ist ratsam, das Produkt in Maßen zu konsumieren. Um die Vorteile des Produkts nutzen zu können, ist es außerdem notwendig, einen hochwertigen Whisky zu kaufen. Dazu sollten Sie ihn am besten von einem zuverlässigen Anbieter beziehen.

Dennoch ist es schwierig, den besten Ort zu finden, um das richtige Produkt zu bekommen. Im Internet gibt es mehrere Artikel, die viele Produkte anbieten. Dies ist eine sehr praktische Wahl, da Sie für einen Kauf nicht aus dem Haus gehen müssen. Um einen hochwertigen Whisky zu probieren, können Sie ihn in einem spezialisierten Online-Shop kaufen.

Die vielen verschiedenen Zubereitungsarten, die die Einwanderer im Laufe der Jahre mitbrachten, haben der ohnehin schon reichhaltigen kanadischen Küche zwangsläufig noch mehr Farbe verliehen. Jede Provinz hat ihre eigenen Spezialitäten. Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen dem englischsprachigen Kanada mit seinen Kartoffel-, Burger- und Fleischsandwiches und Québec, das einen gewissen Einfluss der traditionellen französischen Küche aufweist. Nicht zu vergessen sind einige typische und unumgängliche Zubereitungen, die man zumindest einmal im Leben probiert haben sollte.

Kanadas unumgängliche süße Gerichte

Ahornsirup ist in Kanada ein Kultprodukt. Es handelt sich um eine echte Institution, die es in vielen verschiedenen Formen gibt. Ahornsirup ist ein natürliches Produkt, das aus dem Saft des Zuckerahorns gewonnen wird. Er kann flüssig sein oder in süßen und herzhaften Speisen wie Schinken, Wurst, Lollis, Brotaufstrich oder Butter enthalten sein.

In der süßen Welt entdeckt man die Kartoffelbonbons, die aus Kartoffeln hergestellt werden und wie Orangenrollen aussehen. Entdecken Sie auch den Blaubeerkuchen, den Zuckerkuchen oder den Pekannusskuchen mit den vielen Beeren wie Himbeeren, Johannisbeeren, Cranberries, Heidelbeeren usw. Besuchen Sie einen Spezialisten für Lebensmittelprodukte lestresorsderable.com

Die salzigen Embleme Kanadas

Eine Legende, die in diesem Land für Furore sorgt, ist ein Muss in der kulinarischen Welt Kanadas: die Poutine. Die Poutine ist ein Gericht aus Québec, das hauptsächlich aus hausgemachten Pommes frites und frischen, körnigen Cheddar-Käse besteht, der mit brauner Soße übergossen wird. In verschiedenen Restaurants kann man Poutine in zahlreichen Variationen mit anderen Saucenzutaten oder verschiedenen Käsesorten genießen.

Sie wird am besten mit geschmortem Fleisch serviert und eignet sich perfekt für den Verzehr nach langen Wintermärschen. Die Tourtière, auch Fleischpastete genannt, ist ein traditionelles Gericht, das an den Weihnachtsfeiertagen serviert wird. Je nach Familie kann man verschiedene Rezepte entdecken. Im Allgemeinen handelt es sich um eine herzhafte Torte, die mit Hackfleisch, insbesondere von Wild, Geflügel, Rind oder Schwein, belegt und mit Zwiebeln, Kartoffeln, Knoblauch usw. verfeinert wird.

Andere kanadische Spezialitäten

Kennen Sie die „Tourtière“ oder „Meat Pie“? Sie wird am besten mit einem Salat serviert und ist im Sommer wie im Winter ein leicht zuzubereitendes und beliebtes Gericht. Zu den unumgänglichen kanadischen Gerichten gehört auch die Erbsensuppe. Die Erbsensuppe besteht in der Regel aus ganzen gelben Erbsen, gesalzenem Schweinefleisch und Kräutern. Wenn das Fleisch gekocht ist, wird es direkt in die Suppe gegeben, oder man kann es auch separat servieren. Je nach Zubereitungsart wird manchmal auch Gemüse hinzugefügt. Diese Zubereitung entspricht idealerweise dem „comfort food“. Sie ist Teil einer der wärmenden kanadischen Spezialitäten, die im Winter mit Brotstücken serviert werden.

Früher benutzten die Hersteller zum Sammeln von Ahornsirup eine Lötlampe, die für den aus Zedernholz gewonnenen Ahornsaft gemacht war. Sie verwendeten ein Werkzeug namens Goudrelle oder Goutterelle mit einer schräg geschliffenen Form, das in die Kerbe des Ahornsirups eingeführt wurde. Diese Praxis wurde zur Herstellung eines guten Ahornsirups verwendet.

Was ist die Geschichte des Ahornsirups?

Ahornsirup wurde vom Volk der Ureinwohner Amerikas entwickelt, bevor die weißen Männer nach Kanada kamen. Sie entdeckten den leicht süßen Geschmack des Ahornsaftes und lernten schnell, wie man aus dem Saft durch Verdunstung Ahornzucker herstellen konnte. Jahrhunderts begannen die Hersteller mit dem Aufkommen der Hütten, den Ahornzucker zu verarbeiten. Heute ist er ein unverzichtbares Produkt, eine typische lokale Spezialität, die man probieren sollte. Wie wird der berühmte kanadische Ahornsirup hergestellt?

Wie wird Ahornsirup hergestellt?

Die Herstellung von Sirup erfordert einige besondere klimatische Bedingungen (Tauwetter am Tag, Frost in der Nacht) und wird in einem kurzen Zeitraum des Jahres durchgeführt. Ein Ahornsaft oder -Wasser wird mit einem Brenner aufgenommen, den Sie in einen gekochten Baum einführen, um den Zucker zu konzentrieren, der sich nach der Verdunstung des Wassers darin befindet. Je nach Temperatur des Erhitzens erhalten Sie verschiedene Produkte: Ahornsirup bei 104

°C, Ahornbutter bei 112 °C, Ahornsirup bei 114 °C, Ahornsirup bei 114 °C und über 118 °C für Ahornzucker. Es gibt zwar immer noch Zuckerhütten, die den Sirup auf traditionelle Weise herstellen, aber mehrere Unternehmen mussten auf leistungsfähige, automatisierte Systeme zurückgreifen, um Sirup in großen Mengen herzustellen. Für einen Liter Ahornsirup benötigt man 40 Liter Ahornsaft.

Welchen Ahornsirup sollte man wählen?

Es gibt Vorschriften zur Kategorisierung von Ahornsirup, die zwei Arten und Farbklassen vorsehen: hell, extra hell, bernsteinfarben, dunkel und medium. Bestimmte Farben variieren je nach der Zeit, in der er hergestellt wird. Wenn ein Ahornsirup hell ist, ist seine Qualität besser. Wenn er dunkel ist, schmeckt er eher karamellartig und verliert an Aroma. Wenn Sie Ihren Ahornsirup kaufen, achten Sie darauf, dass auf dem Etikett genau „Ahornsirup“ steht und dass er aus der Region stammt, in der er hergestellt wurde. Aber auch die Adresse und der Name des Herstellers müssen genau angegeben werden. Fehlt eines dieser Elemente, handelt es sich wahrscheinlich um ein Produkt, das aus einer Mischung vieler verschiedener Ahornsorten besteht.

Um den Geschmack dieser Gerichte zu garantieren, haben alle Spitzenrestaurants in der Regel eine geheime Zutat. Wenn Sie also auch gerne ein gutes Gericht zubereiten möchten, das einem Sternekoch würdig ist, sollten Sie über die Verwendung von Ahornsirup nachdenken. Tatsächlich können Sie ihn in verschiedenen Rezepten verwenden. Ob als Aperitif, Vorspeise oder Dessert, ob süß oder herzhaft – diese Art von Sirup kann Ihre Geschmacksnerven durchaus blenden. Doch was sind die drei kanadischen Rezepte mit Ahornsirup?

Torte mit Ahornsirup

Möchten Sie ein köstliches Gericht zubereiten, um Ihre Familie oder Ihre Freunde zu verwöhnen? Wenn das der Fall ist, sollten Sie sich etwas Besonderes einfallen lassen, um den großen Wurf zu landen. Um Ihre Gäste und Ihre kleine Familie zu verwöhnen, verwenden Sie einfach Sirup in all Ihren Gerichten.

Mit diesem Sirup können Sie zum Beispiel eine leckere Torte zubereiten. Tatsächlich ist die Ahornsiruptorte in Kanada ein beliebtes Rezept. Um ihn zuzubereiten, müssen Sie nur alle notwendigen Zutaten wie Mehl, Butter, Maisstärke und nicht zu vergessen natürlich den Ahornsirup zusammenstellen. Die Herstellung von Ahornsirup ist keine leichte Aufgabe.

Ahorn-Schwesterfurze

Neben dem Ahornsirupkuchen ist auch der Schwesterfurz ein kanadisches Rezept mit Ahornsirup. Um ihn zuzubereiten, benötigen Sie alle richtigen Zutaten, natürlich in der richtigen Dosierung. Für dieses Rezept benötigen Sie 1 Packung naturbelassenen Croissantteig im Pillsbury-Stil, 250 ml 15%ige Sahne, 125 ml Ahornzucker und 125 ml Ahornsirup.

Wenn Sie das alles zusammen haben, müssen Sie nur noch die kleine Köstlichkeit zubereiten. Aber damit Sie bei der Zubereitung nicht versagen, sollten Sie sich die Online-Anleitungen ansehen. Und geben Sie sich nicht mit einer einzigen Suche zufrieden, sondern nehmen Sie sich Zeit und sehen Sie sich mehrere Tutorials an, bevor Sie Ihre Hand in die Pfote legen.

Ahornsirupzucker, ein beliebtes kanadisches Rezept

Ahornsirup mit Sahne ist auch ein bekanntes und beliebtes Rezept in Kanada. Wenn Sie es für Ihre Familie zubereiten möchten, benötigen Sie folgende Zutaten: 2 Tassen Ahornsirup, 1 Tasse 35%ige Sahne, 1/2 Tasse gehackte Walnüsse und 3 Esslöffel Butter.

Bringen Sie den Sirup und die Butter zum Kochen und lassen Sie sie 5 Minuten lang kochen. Denken Sie daran, die Sahne unterzurühren, während Sie das Ganze bis 118 °C weiterkochen. In der Zwischenzeit können Sie die Form mit Butter einfetten und beiseite stellen. Wenn Sie die Masse vom Herd nehmen und ruhen lassen, schlagen Sie sie so lange, bis sie dick und fest ist. Danach fügen Sie die Nüsse hinzu, bevor Sie alles in die Form gießen.

Normalerweise wird Whisky getrunken. Allerdings kann dieses Getränk auch in der Küche verwendet werden. Es gibt nämlich viele verschiedene Rezepte auf Whiskybasis; und Sie können sie sogar zu Hause nachkochen. Um Ihnen eine Idee zu geben, finden Sie hier die drei besten herzhaften Gerichte mit Whisky.

Das Brathähnchen mit Whisky!

Dieses Rezept ist sehr einfach zuzubereiten und wird Sie nicht mehr als 15 Minuten in Anspruch nehmen. Um es zuzubereiten, brauchen Sie Folgendes: Hähnchenschenkel, eine kleine Menge gehackte Chilischoten, 2 Knoblauchzehen, Korianderwurzeln, 1 Esslöffel Pfeffer, Austern- und Fischsauce, einige Basilikumblätter sowie 2 Esslöffel Whisky. Es empfiehlt sich, einen hochwertigen Whisky zu verwenden, wie die aus der Auswahl der besten kanadischen Whiskys auf lestresorsderable.com.

Wenn alle Zutaten bereit sind, geben Sie die Korianderwurzel, den Knoblauch und den Pfeffer in einen Mörser und einen Stößel, um sie zu vermischen. Bereiten Sie die Hähnchenschenkel zum Braten vor, indem Sie sie mit der Austernsauce, der Mischung aus dem Mörser, dem Zucker und dem Whisky übergießen. Es sollte eine Ruhezeit von 20 Minuten folgen, bevor das Gericht für 25 Minuten in den auf 200 °C vorgeheizten Backofen geschoben wird. Je nachdem, welche Konsistenz Sie wünschen, können Sie die Backzeit verlängern. Und vergessen Sie nicht, die Fischsauce, die gehackten Chilischoten und den Limettensaft darüber zu gießen, bevor Sie Ihr Brathähnchen mit Whisky servieren.

Mit Whisky flambierte Garnelen!

Ein paar Minuten Ihrer Zeit reichen aus, um dieses Gericht auf Whiskybasis zuzubereiten, das derzeit zu den beliebtesten Gerichten gehört. Als Zutaten benötigen Sie Gambas (tiefgefroren), 30 ml Whisky, eine Dose Tomatenmark, 250 ml Sahne, 2 Schalotten, Estragon, Salz, etwas Piment d’Espelette und Öl (am besten Olivenöl).

Um mit der Zubereitung zu beginnen, müssen Sie die Garnelen auftauen, schälen und putzen, indem Sie sie von den Eingeweiden befreien. Dann hacken Sie die Schalotten und braten sie in heißem Öl an. Geben Sie die Garnelen hinzu und braten Sie sie, bis sie rosa sind. Gießen Sie den Whisky dazu und flambieren Sie die Mischung. Wenn das geschehen ist, geben Sie die Tomatensoße, die Sahne und die Chilischote hinzu und rühren um. Vergessen Sie nicht, etwas Salz hinzuzufügen, und lassen Sie das Ganze einige Minuten lang köcheln, immer auf niedriger Flamme. Erst kurz vor dem Servieren bestreuen Sie es mit gehacktem Estragon. Dieses Gericht wird warm gegessen, und mit Brot schmeckt es noch besser.

Salat aus Jakobsmuscheln, Garnelen und Grapefruit!

Um die Top 3 der herzhaften Rezepte mit Whisky zu vervollständigen, lassen Sie sich von einem Salat aus Jakobsmuscheln, Garnelen und Grapefruit verführen.

Natürlich brauchen Sie Jakobsmuscheln, Grapefruit, Garnelen, Vinaigrette, rote Zwiebeln, Salz und Pfeffer, Butter, Salat und Whisky. Außerdem ist dieses Rezept einfach zuzubereiten, denn Sie müssen nur die Grapefruit vierteln und die Zwiebel in kleine Stücke schneiden. Geben Sie anschließend den Salat auf einen Teller.

Streuen Sie die Zwiebel und die Grapefruit darauf und gießen Sie das Dressing darüber. Was die Jakobsmuscheln betrifft, so müssen Sie sie 2 Minuten lang in Butter anbraten; das Gleiche gilt für die Garnelen, die gesalzen und gepfeffert werden müssen. Wenn das geschehen ist, ist es an der Zeit, sie mit Whisky abzulöschen und auf dem Salat anzurichten. Dies ist ein Gericht, das sofort verzehrt werden kann, also warten Sie nicht!

Sind Sie ein Burger-Liebhaber? Dann sollten Sie wissen, dass Sie bei der Zubereitung eines selbstgemachten Burgers die Wahl haben und alle Varianten erlaubt sind. In diesem Artikel haben wir für Sie einige Ideen für einen guten selbstgemachten Burger zusammengestellt, der viel besser schmeckt als ein Fast Food-Burger.

Ein frisches Burgerbrötchen

Die Wahl des Brotes bleibt ein entscheidender und zentraler Punkt für ein gelungenes Rezept für einen hausgemachten Burger. Für einen saftigen und schmackhaften Burger sollten Sie weiche Brote vermeiden und stattdessen Brioche-, Mohn- oder Sesambrötchen bevorzugen. Vollkorn oder klassisch – das liegt ganz bei Ihnen. Alternativ können Sie Ihr Burgerbrot auch selbst herstellen. Damit Ihre Burgerbrötchen knusprig werden, sollten Sie sie im Backofen statt im Toaster grillen.

Fleisch: Wählen Sie nach Lust und Laune

Wenn Sie einen Burger mit Steak bevorzugen, sollten Sie sich für reines Rindfleisch entscheiden, da dieses mehr Nährstoffe enthält. Wenn Sie einen leichteren Burger bevorzugen, sollten Sie mageres Hackfleisch mit wenig Fett wählen. Wenn Sie das Steak wirklich nach Ihrem Geschmack haben möchten, können Sie es selbst nach Ihren Wünschen formen und würzen.

Für einen Burger mit Bacon sollten Sie den runden Bacon vergessen und stattdessen geräuchertes Brustfleisch aus dem Regal nehmen. Bräunen Sie sie anschließend im Ofen, um einen knusprigen Effekt zu erzielen. So erhalten Sie gegrillten Bacon, wie er in einem klassischen Burgerrezept vorkommt.

Für einen Burger mit hellem Fleisch entscheiden Sie sich für Filet, das in goldbraunem Paniermehl paniert ist. Für eine fettärmere Variante wenden Sie sich an geschnetzeltes Brustfleisch. Um Ihrem Fleisch mehr Geschmack zu verleihen, parfümieren und würzen Sie es selbst.

Unsere Tipps und Tricks

Um Ihren Burger zu verfeinern, bereiten Sie Ihre Soße selbst zu. So können Sie Ihr Rezept ausgewogen gestalten und die Zutaten selbst auswählen.

Wenn Sie Salat hinzufügen möchten, sollten Sie frischen und knackigen Salat bevorzugen. 

Wie wäre es, wenn Sie beim Käse einmal etwas anderes als den berühmten Cheddar-Käse probieren würden? Setzen Sie auf eine leichtere und schmackhaftere Version mit Reblochon, Münsterkäse oder Raclettekäse. Wenn Sie jedoch auf der Suche nach etwas Zartschmelzendem sind, bleibt Cheddar die beste Wahl, wenn es um Käse geht.

Der Vorteil eines hausgemachten Burgerrezepts ist auch die Tatsache, dass Sie das klassische Rezept neu interpretieren können.

Sie haben zum Beispiel die Möglichkeit, das Burgerbrötchen durch Kartoffeln zu ersetzen. Wenn Sie eher Vegetarier sind, können Sie einen Burger ohne Steak zubereiten, indem Sie selbst entscheiden, welche Zutaten Sie hineingeben möchten.

Kurz gesagt: Mit den richtigen Zutaten, einer präzisen Zubereitung, ein wenig Fantasie, einer Prise Originalität und unendlicher Kreativität wird Ihr Burger besser schmecken als der, den Sie normalerweise im Fast Food Restaurant zu sich nehmen.

Die Makrone stammt aus Italien und ist ein beliebter Kuchen, der überall auf der Welt zu finden ist.

Das Rezept

Hier ist ein klassisches Rezept (für vier Personen), das Sie auf Ihre Weise verbessern können.

Für dieses Rezept benötigen Sie:

Für die Zubereitung mixen Sie den Puderzucker und das Mandelpulver zusammen. Je feiner das Ergebnis ist, desto glatter werden Ihre Schalen. Schlagen Sie anschließend das Eiweiß steif und geben Sie den Puderzucker dazu. Wenn Sie Ihre Makronen färben möchten, fügen Sie der Mischung Lebensmittelfarbe hinzu. Heben Sie die Mischung aus Puderzucker und gemahlenen Mandeln nach und nach unter die Mischung aus Eiweiß und Zucker.

Bearbeiten Sie den Teig mit einem Spatel, indem Sie ihn unter die Mischung schieben. Führen Sie den Spatel dann wieder nach oben und zerdrücken Sie ihn. Machen Sie diese Bewegung, bis der Teig glatt, aber konsistent ist. Nehmen Sie dann Ihren Spritzbeutel und geben Sie den Teig hinein. Drücken Sie den Spritzbeutel zusammen, um den Teig auf ein Backblech oder eine Form zu drücken. Lassen Sie Ihre Schalen 30 bis 45 Minuten bei Raumtemperatur ruhen, damit sie trocknen und leichter aufgehen können.

Heizen Sie Ihren Backofen auf 150 °C vor. Schieben Sie die Masse dann für etwa 15 Minuten in den Ofen. Jetzt müssen Sie nur noch warten, bis Ihre Makronen abgekühlt sind, bevor Sie sie lösen und garnieren können.

Die Füllung

Die Füllung Ihrer Macarons hängt ganz von Ihnen ab. Sie können so viel improvisieren, wie Sie möchten und wie es Ihr Budget zulässt.

Wenn Sie sie süß mögen, haben Sie zum Beispiel die Wahl zwischen Schokolade, Früchten, Minze, Vanille, Kokosnuss, Kaffee oder Pistazie.

Wenn Sie sie lieber herzhaft mögen, können Sie sie mit Butter, Gänseleberpastete oder anderen Zutaten Ihrer Wahl zubereiten.

Unsere Tipps und Tricks

Um Ihre Arme bei der Zubereitung nicht zu überanstrengen, sollten Sie eine Küchenmaschine in Ihrem Schrank haben. Wenn Sie keine Silikonformen haben, verwenden Sie Backpapier auf Ihrem Backblech. Auch ein Spritzbeutel ist für dieses Rezept unerlässlich. Denken Sie deshalb daran, sich einen solchen zu besorgen . Wenn Sie es sich leisten können, ist es am besten, ein komplettes Macarons-Set zu kaufen.

Beachten Sie auch, dass es beim Backen immer ratsam ist, gut getrocknete Materialien zu haben. Um ein Eiweiß schneller aufzuschlagen, sollten Sie es ein bis zwei Stunden vor dem Schlagen auf Zimmertemperatur bringen.

Und schließlich können Sie sich auch in Kochbüchern inspirieren lassen, um Ihr Makronenrezept zu verbessern und zusätzliche Tipps und Techniken zu erhalten.

Jeder weiß, dass es nicht schadet, beim Kochen ein paar Rezepte zu ändern. Tatsächlich kann man dadurch seine Kreativität bei der Zubereitung entwickeln. Manche Rezepte sind jedoch auch gut, wenn sie auf klassische Weise gekocht werden. Das gilt zum Beispiel für Tartiflette, das fabelhafte Gericht auf der Grundlage von Kartoffelgratin. Hier finden Sie einige Rezepte für traditionelles Tartiflette, das köstlich schmeckt und einfach zuzubereiten ist:

Tartiflette mit Reblochon: ein Klassiker

Dieses 1980 aufgekommene Rezept besteht aus Reblochon, einem Käse aus der Region Haute-Savoie, einem Rohmilchkäse aus Savoyen, der über dem Gericht geschmolzen wird. Traditionell ist das Tartiflette mit Reblochon denjenigen vorbehalten, die sich für Schneesportarten wie Skifahren begeistern. Aber das ist kein Grund, der Familien davon abhält, dieses Essen zu genießen, wenn die Temperaturen sinken. Außerdem ist dieses Rezept einfach zuzubereiten. Nur weil ein Rezept alt ist, muss es nicht zwangsläufig schlecht sein. Auch wenn das Tartiflette mit Reblochon insgesamt nur 65 Minuten dauert, hält es seinen Platz in der Top-Liste der Wintergerichte. Wenn Sie also eine Familie mit 4 oder 5 Personen sind, benötigen Sie folgende Zutaten:

– 1 Kilo Kartoffeln

– 1 Reblochon vom Bauernhof

– 150 g Speckwürfel

– Leichte Sahne (25 cl)

– Etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle  

– 2 Zwiebeln

– 3 Knoblauchzehen

Der Vorteil dieser Zubereitung liegt in ihrer Dauer, die nur 20 Minuten beträgt. Dazu schälen Sie zunächst die Kartoffeln und schneiden sie entweder in dicke Scheiben oder in riesige Würfel. Schälen Sie dann die Zwiebeln und den Knoblauch. Anschließend braten Sie die geschnittenen oder in Scheiben geschnittenen Kartoffeln, den Speck und die Zwiebeln goldbraun an. Geben Sie das angebratene Ganze in eine zuvor mit der Crème fraîche eingefettete Auflaufform und fügen Sie eine leichte Prise Pfeffer und Salz hinzu. Bevor Sie den Reblochon für mindestens 45 Minuten bei 200 Grad in den Ofen schieben, legen Sie die Reblochonscheiben der Dicke nach auf die Platte. 

Zubereitung von traditionellem Tartiflette mit Weißwein

Momentan ist die Zubereitung von Tartiflette mit Weißwein nicht so schwierig, wie es scheint. Außerdem ist dieses Rezept für Familien mit sechs Personen geeignet. Für eine Mahlzeit, die nur 1 Stunde und 10 Minuten dauert, sind die folgenden Zutaten erforderlich:

– 1,5 Kilo Kartoffeln (vom Typ Monalisa, Elodie, Sirtema usw.).

– 1/2 Kilo geräucherter Speck

– 10 cl Weißwein

– 1 Käse (Reblochon, wenn möglich)

– 2 Esslöffel saure Sahne

– Salz und Pfeffer

– 3 Zwiebeln

Beginnen Sie mit dem Waschen der Kartoffeln, bevor Sie sie in Wasser kochen (auch durch Verdampfen möglich). Dann schälen Sie die Zwiebeln, indem Sie sie in dünne Ringe schneiden. Braten Sie den Speck in einer zuvor gebutterten Bratpfanne an und geben Sie nach kurzer Zeit die Zwiebeln hinein. Anschließend mit Weißwein aufgießen und das Ganze etwa 5 Minuten köcheln lassen. Dasselbe Timing müssen Sie auch nach der Zugabe der Sahne einhalten. Schälen Sie die Kartoffeln, schneiden Sie sie in dicke Scheiben von 1⁄2 cm und mischen Sie sie mit den anderen. Schneiden Sie schließlich den Käse lang in Scheiben, legen Sie die Scheiben auf das Gericht und überbacken Sie es im Ofen (vorgeheizt auf 190 °C) für maximal 40 Minuten.

Verschiedene Tipps, um Ihr traditionelles Essen zu perfektionieren

Am klassischsten ist es, das traditionelle Gericht mit grünem Kopfsalat zu servieren. Dazu passt am besten ein guter Weiß- oder Rotwein aus dem Jura oder aus Savoyen. Außerdem sollten Sie wissen, dass die Kartoffeln für das traditionelle Tartiflette am besten schmecken, wenn sie vorgekocht sind, und zwar unabhängig davon, welches Rezept Sie für die Zubereitung wählen. Darüber hinaus gibt es noch weitere Ableitungen dieses klassischen Rezepts. Zum Beispiel gibt es das normannische Tartiflette, das mit einem geschnittenen Livarot oder einem Camembert zubereitet wird. Sie können es aber auch mit Lachs, Speck, Hähnchenteilen usw. zubereiten.

Die französische Gastronomie ist eine echte kulinarische Spezialität mit weltweiter Referenz. Diese Spezialität ist das Ergebnis der verschiedenen regionalen Traditionen Frankreichs, die sich im Laufe der Jahrhunderte und im Zusammenhang mit den verschiedenen aufeinanderfolgenden politischen und sozialen Veränderungen des Landes entwickelt haben. Jahrhundert kodifiziert wurde, um aufgrund ihres kulturellen Aspekts Teil der professionellen Spitzengastronomie zu werden. Dieser Ruf bleibt seit dem Mittelalter bis heute hoch geschätzt. 

Die verschiedenen Spezialitäten in der französischen Gastronomie

Man kann die Menüfolge der französischen Gastronomie nach Kategorien gruppieren, oder klicken Sie hier für weitere Informationen.

An erster Stelle sind es Boeuf Bourguignon, Cassoulet, Crêpe, Coq au Vin, Gratin Dauphinois, Austern, Quiche Lorraine, Steak Tartare, Tartiflette und andere, die zu den besten traditionellen Gerichten nach französischer Art gehören. Zweitens basieren die Vorspeisen häufig auf Amuse-bouches, Sahne und Mousse, Schalentieren, warmen Vorspeisen, kalten Vorspeisen, Käse, Vorspeisen und Salaten, Gemüse, Eiern und Omeletts, Meeresfrüchten (Fisch und anderes), Brot, kleinen Kuchen, Suppen, Suppen, Kuchen, Tartines, Terrinen und Patties….

Drittens werden Gerichte aus Fleisch (Lammrezepte, Rindfleischrezepte, Wachtelrezepte, Entenrezepte, Truthahnrezepte, Fasanenrezepte, Kaninchenrezepte, Taubenrezepte, Hühnerrezepte, Schweinerezepte, Kalbsrezepte und andere), Gemüse (Chakchouka, Zucchini gefüllt mit Rührei, Tomaten-Auberginen-Gratin, vegetarisches Gratin, Gemüsegärtnerin in Sahnesauce, sommerliches Gemüsetartar, Spargelrisotto, kleine gegrillte Paprika mit Thunfisch, Paprikasalat, Bourguignon ohne Rindfleisch, Auberginensteak, Erbsen à la carbonara und andere)… Und zuletzt beginnt man das französische Essen mit einem Aperitif (Wein oder Schnaps oder Liköre) und beendet es mit einem Digestif (wie Desserts mit Eiscreme, Backrezepte, Süßigkeiten und anderes)…

Fest der französischen Gastronomie

Da die französische Gastronomie Teil des Weltkulturerbes ist, hat das MEF in Partnerschaft mit dem MA im Jahr 2011 die jährliche offizielle Feier der französischen Gastronomie ins Leben gerufen. Dies geschah, um die Qualität und Vielfalt der regionalen und nationalen Traditionen Frankreichs zu würdigen. Es wurde vereinbart, dass die Feierlichkeiten an jedem dritten Tag des letzten Wochenendes im September im gesamten französischen Mutterland stattfinden sollen. Dabei handelt es sich um Tage der Begegnung, des Austauschs und des Transfers von Know-how und Savoir-vivre sowie des Reichtums der kulinarischen Bräuche Frankreichs zwischen professionellen Gastronomen und Verbrauchern. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese unter dem Banner Goût de France oder Good France zusammengefasst wurde.

Tipps für die Zubereitung einer französischen Küche

Um ein Mittagessen oder eine Mahlzeit oder ein Abendessen auf der Grundlage der französischen Gastronomie richtig zuzubereiten, müssen Sie zunächst mit einigen grundlegenden Materialien ausgestattet sein. Dazu gehören Waage, Töpfe, Holzlöffel, Messer, Kasserolle, Schaumlöffel, Trichter, Kuchengitter, Schöpfkelle, Kochtopf, Kuchenformen, Gemüsemühlen, Sieb, das Schneidebrett, das Backblech, die Auflaufform, die Backform, die Pfannen, die Zitruspresse, die Reibe, das Nudelholz, die Bratpfanne, den Spatel, den Messbecher, den traditionellen Backofen … Anschließend können Sie online oder in gastronomischen Ausbildungsinstituten lernen, um sich darauf vorzubereiten, französische Rezepte wie ein Profi zu kochen. Sie können sich auch online -Tutorials ansehen, um die Zubereitung vorübergehend und prompt zu erledigen. Außerdem muss jedes Rezept einen guten Zeitplan einhalten. Sie können sich jedoch an einen renommierten Spitzengastronomen wenden, wenn Sie die Gaumenfreuden oder den Appetit einer ganzen Familie bei einem wichtigen Ereignis befriedigen müssen. Um wie ein Profi zu kochen, muss man die Grundlagen des Kochens lernen, sich in der Küche gut organisieren, die verschiedenen Garmethoden beherrschen, die verschiedenen Zutaten verstehen, die verschiedenen Gemüse-Obst-Fisch-Saison-Fleischsorten verstehen, die bei den Franzosen sehr beliebt sind, die richtigen Rezepte auswählen und bei Bedarf an einem Workshop teilnehmen.

Was sind die Besonderheiten der französischen Gastronomie?

Die meisten Rezepte in der französischen Gastronomie basieren auf Naturprodukten. Dies birgt keine Gefahr von Nebenwirkungen auf die körperliche Gesundheit der Liebhaber des hochwertigen Gerichts. Zweitens stellt diese in ihrer Qualität und Vielfalt einen französischen Stolz dar. Der Gastronomietourismus, der jedes Jahr in Frankreich stattfindet, sorgt für ein besseres Einkommen. Viele In- und Ausländer kommen nach Frankreich, um an den großen Universitäten oder zumindest an staatlich anerkannten Berufsbildungsinstituten diese Spezialität zu erlernen. Darüber hinaus ist es auch ein französischer Brauch, der bei wichtigen (offiziellen oder inoffiziellen) Ereignissen im Gemeinschaftsleben gefeiert wird und Teil des Weltkulturerbes ist. Ab dem 17. Jahrhundert wurden bestimmte Gewohnheiten, wie die systematische Verwendung von Gewürzen und Kräutern u. Ä. zu den grundlegenden französischen Zutaten (Würze, gewöhnliche Frucht, Meeresfrucht, feines Kraut, Gemüse, Fisch, Fleisch) hinzugefügt. Außerdem bringt es die Angehörigen (Freundschaften, Herzlichkeit, Verwandtschaft) an einem Tisch zusammen, um einen Moment des Genießens, einen Moment der Empathie zu teilen und die Tugenden der Verdauung und des Geschmacks zu bewahren … Schließlich variieren die Preise, auch wenn sie so konzipiert sind, dass sie für jeden Geldbeutel erschwinglich sind, je nach Wahl des Menüs. Alles in allem handelt es sich um eine wahre Kunst des Kochens und eine Lebenskunst.

Quinoa ist ein Gemüse, das für seine ernährungsphysiologischen Qualitäten sehr berühmt ist. Es bringt nämlich nicht nur unvergleichliche gesundheitliche Vorteile mit sich, sondern besitzt auch einen besonderen Geschmack, mit dem Sie Ihre Gerichte aufpeppen können. In diesem Artikel finden Sie einige originelle Ideen, wie Sie Quinoa warm oder kalt zubereiten können. 

Quinoa-Salat mit Huhn als Vorspeise

Wenn Sie Picknicks und Familienessen lieben, ist ein Quinoa-Salat genau das Richtige für Sie. Für dieses Quinoa-Rezept brauchen Sie nur diese wenigen Zutaten: Gurke, Paprika, Hähnchenbrustfilet und Knoblauchzehe. Dazu müssen Sie die Quinoa gemäß den Anweisungen auf der Verpackung kochen und abkühlen lassen. Nehmen Sie dann die geschälten Gurken und die Paprikaschoten, spülen Sie sie ab und schneiden Sie sie der Länge nach auf. Geben Sie das Gemüse in eine Schüssel, gießen Sie die Quinoa darüber und fügen Sie nach Belieben Dressing hinzu. Geben Sie das bestreute Hähnchenbrustfilet und die gepresste Knoblauchzehe darüber und schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab.

Quinoa-Bällchen mit Rindfleisch als Zwischenmahlzeit

Um Quinoa-Bällchen mit Fleisch zuzubereiten, benötigen Sie Hackfleisch, Gemüse, Petersilie, Eier, Salz und Pfeffer. Vermischen Sie all diese Zutaten in einer Schüssel und formen Sie mit den Händen kleine Klöße. Nehmen Sie dann eine Pfanne und legen Sie die Bällchen hinein, nachdem Sie etwas Olivenöl hinzugefügt haben. Die kleinen Quinoa-Bällchen müssen etwa zehn Minuten lang gebraten werden. Sie müssen das Garen gut überwachen, damit die Bällchen nicht aneinander haften bleiben. Warten Sie, bis sie goldbraun sind und lassen Sie sie abkühlen, bevor Sie sie mit Tomatensoße servieren.

Kürbis mit Linsen und Quinoa, ein leckeres Hauptgericht

Für dieses Quinoa-Rezept mit Linsen benötigen Sie als Zutaten entkernten Butternusskürbis, Zwiebeln, Kreuzkümmel, Zimt, Paprika, Quinoas, Linsen, geschälte Mandeln und Limetten. Schneiden Sie zunächst den Kürbis in einen ca. 2 cm großen Würfel und die Zwiebeln der Länge nach in zwei Hälften. Heizen Sie Ihren Backofen für 10-15 Min. auf 200 °C vor. Nehmen Sie eine Schüssel, geben Sie die kleinen Kürbiswürfel hinein und fügen Sie das Olivenöl hinzu. Vergessen Sie die Gewürze nicht. Legen Sie die Kürbiswürfel sowie die Zwiebeln nacheinander auf ein Backpapier und lassen Sie sie 20 Minuten lang backen. Befolgen Sie in der Zwischenzeit die Anweisungen auf der Packung, um die Quinoa zu kochen. Wenn die Garlinge fertig sind, mischen Sie alles zusammen und beträufeln Sie es mit Zitronensaft.

Plan du site